nuART
Plattform für improvisierte Kunst

Archiv
Frank Paul Schubert

Frank Paul Schubert in Berlin

January 25th, Berlin, Schlot
Peter Van Huffel – alto & soprano saxophone
Frank Paul Schubert – alto & soprano saxophone
Meinrad Kneer – bass
Christian Marien – drums
https://duckduckgo.com/

FABRIC TRIO & Achim Kaufmann in Berlin

March 29th, Berlin, B-Flat
FABRIC TRIO & Achim Kaufmann
Frank Paul Schubert – soprano saxophone
Achim Kaufmann – piano
Mike Majkowski – bass
Yorgos Dimitriadis – drums, percussion

FABRIC TRIO in Berlin

26.Mai, Berlin, Musikinstrumentenmuseum
FABRIC TRIO
Frank Paul Schubert – soprano saxophone
Mike Majkowski – bass
Yorgos Dimitriadis – drums, percussion

FOILS QUARTET in Darmstadt

3.Juni 2016, Darmstadt, Jazz-Institut
FOILS QUARTET
Matthias Müller – trombone
Frank Paul Schubert – soprano saxophone
John Edwards – bass
Mark Sanders – drums

FOILS QUARTET im Zoglau 3

4.Juni 2016
Zoglau3 , Raum für Musik, 84367 Taubenbach / Reut
FOILS QUARTET
Matthias Müller – trombone
Frank Paul Schubert – soprano saxophone
John Edwards – bass
Mark Sanders – drums

FOILS QUARTET in Weikersheim

5.Juni 2016, Weikersheim Club W71
FOILS QUARTET
Matthias Müller – trombone
Frank Paul Schubert – soprano saxophone
John Edwards – bass
Mark Sanders – drums

GRID MESH in Lisboa

July  15th, Lisboa, Portugal, Jazz im Goethe-Garten
GRID MESH
Johannes Bauer – trombone
Frank Paul Schubert – saxophone
Andreas Willers – electric guitar, devices
Willi Kellers – drums

ROPE QUARTET in Wiesbaden

11.November 2016, Wiesbaden
ROPE QUARTET
Uwe Oberg – piano
Frank Paul Schubert – soprano axophone
Paul Rogers – 7 string bass
Mark Sanders – drums

ROPE QUARTET in Schorndorf

12.November 2016, Schorndorf, Manufaktur
ROPE QUARTET
Uwe Oberg – piano
Frank Paul Schubert – saxophone
Paul Rogers – 7-string bass
Mark Sanders – drums

…in memoriam Johannes Bauer

10.Dezember 2016, Berlin, Café Royal
…in memoriam Johannes Bauer
Heiner Reinhard – tenor saxophone, bass clarinet
Frank Paul Schubert – alto & soprano saxophone
Andreas Willers – electric guitar, electric bass guitar
Willi Kellers – drums, percussion

Frank Paul Schubert / Alexander Schlippenbach

Improvised Music and Poetry im Petersburg Art Space Berlin

ВЕЧЕР. ПОЭЗИЯ. МУЗЫКА.

POESIE UND MUSIK 
im PETERSBURG ART SPACE
Texte von ULF STOLTERFOTH
auf Russisch gelesen von seinem Übersetzer SERGEY MOREINO
mit ANDREAS KRENNERICH (sax) – FRANK PAUL SCHUBERT (sax) – ULRIKE BRAND (cello/voice) – MEINRAD KNEER (bass)

degrees above 5. free jazz festival saarbrücken

> degrees above <

Nils Fischer (Luzern) Baritonsaxophon, Bassklarinette , Kontrabassklarinette

Hartmut Oßwald (Saarbrücken) Tenorsaxophon, Bassklarinette

Frank Paul Schubert (Berlin) Sopran- und Altsaxophon

Andreas Krennerich (Suttgart) Sopranino- Sopran- und Baritonsaxophon

4 Spieler, 10 Instrumente von Sopraninosaxophon bis Kontrabassklarinette, sozusagen die Wiedergeburt des Saxophonquartetts mit deutlich erweiterten Mitteln; kammermusikalische freie Improvisation auch ausgehend von und hinführend zu Kompositionen der 4 Musiker unter Einbeziehung von Spieltechniken der neuen Musik mit tiefen Wurzeln im zeitgenössischen Jazz.

VEKTORFELD in der GEDOK Stuttgart

VEKTORFELD

Ulrike Stortz (Stuttgart), Violine

Ulrike Brand (Berlin), Cello

Frank Paul Schubert (Berlin), Sopran- und Altsaxophon

Andreas Krennerich (Stuttgart), Sopranino-, Sopran- und Baritonsaxophon

Aus dem spezifischen Zusammenklang von Streichinstrumenten und Saxophonen entspringt die eigene Poetik des Quartetts VEKTORFELD.

Vier Instrumente öffnen vielfältige Assoziationsräume: Violine und Cello sind mit der europäischen Kunstmusik verbunden, wogegen das Saxophon erst im Jazz zu seiner charakteristischen Entfaltung gefunden hat. Klangfarben und Spielweisen durchdringen sich wie im Vektorfeld zu einem oszillierendem Magma und spielen mit Angleichung, Kontrast, Selbstbehauptung und Rollentausch.

Polyphonie ist dabei ein zentrales Element: was in der Renaissance eine vertikale Beziehung von Tonhöhen meinte, verbindet sich im Quartett VEKTORFELD zu einem mehrdimensionalen Geflecht von Tönen und Geräuschen. Klänge unterschiedlicher Provenienz tauchen auf, kreuzen sich, gehen temporäre Allianzen ein, zum sich dann wieder zu trennen und ihre eigenen Wege durch die skulpturale Tiefe des Klangraums zu beschreiben. Im freien Spiel konstituiert VEKTORFELD einen selbstdefinierten zeitlichen Raum, in dem sich tönende Pfeile wie Vektoren in alle Richtungen bewegen.

Ulrike Stortz

Konzerte als Solistin sowie in diversen Ensembles, wie Ensemble Modern, Musikfabrik, Ascolta, Varianti, Zementwerk.

Rundfunk- und Schallplattenaufnahmen vorwiegend mit zeitgenössischer Musik, Mitwirkung im Sinfonieorchester des Süddeutschen Rundfunks, im Staatsorchester Stuttgart sowie im Stuttgarter Kammerorchester.

Intensive künstlerische und konzeptionelle Arbeit mit dem interdisziplinären Ensemble >gelberklang< und dem daraus hervorgegangenen Helios Streichquartett.

Vielfältige pädagogische Tätigkeiten von Instrumentalunterricht bis zur Teamleitung bei Response/neue Musik macht Schule.

Initiatorin von Open_Music, einer Initiative zur freien Improvisation mit Kindern und Jugendlichen, die u.a. bereits zweimal den Bundespreis Kinder zum Olymp mit dem Sonderpreis der Deutschen Bank gewonnen hat.

http://ulrikestortz.de/

Ulrike Brand

konzertiert als Solistin auf wichtigen internationalen Festivals für zeitgenössische Musik wie MaerzMusik (Berlin), Epidaurus Festival (Athen), Nuova Consonanza (Rom), Sonopolis (Venedig),Wort&Klang (Gothe -Institut Turin), Melos Etos (Bratislava), Colloqui Internazionali di Nuova Musica (Palermo), Santa Fe Music (USA), Nucleo Musica Nueva (Montevideo), Kohourian Award (Teheran), Skanu Mesz (Riga, Lettland) und vielen mehr.

Ulrike Brand spielte zahlreiche Uraufführungen zeitgenössischer Kompositionen, die in ihrem Auftrag entstanden und ihr gewidmet sind. Ihr besonderes Interesse gilt grenzüberschreitenden Projekten in den Bereichen Bildende Kunst , Performance und Videokunst.

Darüberhinaus hat sie Auftritte mit frei improvisierter Musik auch auf internationalen Festivals mit Musikern wie Olaf Rupp, Tomomi Adachi, Tony Buck, Giancarlo Schiffani, Edwin Prévost, John Tilbury, Biliana Voutchkova u.a.

http://www.ulrikebrand-cello.com/

Frank Paul Schubert

Der Saxophonist Frank Paul Schubert lebt seit 1999 in Berlin. Seit Beginn der 90er Jahre war er auf diversen Festivals zu hören. Seine musikalische Orientierung reicht von zeitgenössischem Jazz über kammermusikalische Improvisierte Musik, z.B. im Duo mit dem Pianisten Antonis Anissegos bis zu den abstrakten Klanglandschaften der Band GRID MESH (u.a. mit Andreas Willers; USA/Kanada-Tournee´09). Seit 2006 arbeitet er mit dem Schlagzeuger Günter Baby Sommer zusammen. (CD: “HIC SUNT LEONES“ 2007; „Hic Sunt Leones’s power and finesse make it album of the year material.“, The Wire) Des Weiteren gab es Konzerte/ Tourneen/Produktionen mit Johannes Bauer, Tony Buck, Chris Dahlgren, Tobias Delius, Willi Kellers, Jan Klare, Olaf Rupp, Helmut „Joe“ Sachse, Alexander von Schlippenbach, Harri Sjöström, Clayton Thomas etc.. Konzertreisen führten ihn in die USA, nach Kanada, England, Frankreich, Italien, Österreich, Rumänien, Polen etc.

www.frankpaulschubert.de

Andreas Krennerich

Saxophonstudium an der Musikhochschule Stuttgart ; Konzerttätigkeit als Saxophonist mit improvisierter und komponierter Musik; Aufnahmen mit dem SWR und zahlreiche CD-Produktionen; Zusammenarbeit mit KünstlerInnen aus anderen Kunstbereichen wie Literatur/Sprache, Tanz, Performance und bildender Kunst, Mitinitiator von nu ART; aktuelle Ensembles unter www.nuart.org

Bild von Ulrike Brand  by Ari Persian

FOILS QUARTET

May 2nd, Ulrichsberg, Kaleidophon
FOILS QUARTET
Matthias Müller – trombone
Frank Paul Schubert – soprano saxophone
John Edwards – bass
Mark Sanders – drums

GRID MESH

_MG_0163 Kopie 19. November 2015,
Wien, Martinschlössl
GRID MESH
Johannes Bauer – trombone
Frank Paul Schubert – saxophone
Andreas Willers – electric guitar, devices
Willi Kellers – drums

GRID MESH

November 20th, 2015, Graz, Stockwerk Jazz
GRID MESH
Johannes Bauer – trombone
Frank Paul Schubert – saxophone
Andreas Willers – electric guitar, devices
Willi Kellers – drums

BERLIN – SOWIESO

22. Oktober 2014
Berlin, Sowieso
Hilary Jeffery – trombone
Matthias Müller – trombone
Frank Paul Schubert – reeds
Frank Gratkowski – reeds

BERLIN – SOWIESO

31. Oktober 2014
Berlin, Sowieso
Marc Unternährer – tuba
Frank Paul Schubert – saxophone
Emilio Gordoa – vibraphone
Klaus Kürvers – bass
Dag Magnus Søyland Narvesen – drums

WILLI KELLERS TRIO

21. November 2014
Berlin, MaThilda
WILLI KELLERS TRIO
Frank Paul Schubert – saxophone
N.N. – bass
Willi Kellers – drums

FABRIC TRIO plus guests

22. Dezember 2014
Berlin, B-Flat
FABRIC TRIO plus guests
Hilary Jeffery – trombone
Frank Paul Schubert – saxophone
Achim Kaufmann – piano
Mike Majkowski – bass
Yorgos Dimitriadis – drums

FABRIC TRIO

8. Dezember 2014
Berlin, La Bettolab (Die Teilnahmerei 2.0)
FABRIC TRIO
Frank Paul Schubert – soprano saxophone
Mike Majkowski – bass
Yorgos Dimitriadis – drums

Frank Paul Schubert – Krailling

January 30th, Krailling (Bavaria), Salon
Udo Schindler – soprano saxophone
Frank Paul Schubert – soprano saxophone

ROPE-QUARTET

February 19th, Cologne, Loft
ROPE-QUARTET
Uwe Oberg – piano
Frank Paul Schubert – saxophone
Wilbert de Joode – bass
Mark Sanders – drums

ROPE QUARTET

20. Februar 2015
Wiesbaden, Just Music Festival
ROPE QUARTET
Uwe Oberg – piano
Frank Paul Schubert – saxophone
Wilbert de Joode – bass
Mark Sanders – drums

FOILS QUARTET

Foto

14. März 2015
Zoglau3, Taubenbach/Reut (Bayern)
FOILS QUARTET
Matthias Müller – trombone
Frank Paul Schubert – soprano saxophone
John Edwards – bass
Mark Sanders – drums

GRID MESH plus special guests

March 20th, Berlin, Aufsturz/Jazzkeller69e.V.
GRID MESH plus special guests
Johannes Bauer – trombone
Andreas Willers – electric guitar and various low string instruments
Frank Paul Schubert – saxophone
Willi Kellers – drums
plus special guests