nuART
Plattform für improvisierte Kunst

Archiv
Startseite

Performatives Konzert: ›out where two‹

Performatives Konzert: ›out where two‹
Freitag, 24. Februar, 20 Uhr

Wie 2021 wird es bei ›out where two‹ wieder zu einer Begegnung zwischen experimenteller Musik und Kunstperformance kommen. Aus Berlin wird die Trompeterin Liz Albee anreisen. Aus dem Süden sind mit dabei: Josephine Bonnet (Performance) und Andreas Krennerich (Saxofone).

Die Galerie wird zur Bühne dieser musikalischen, künstlerischen Begegnungen, in deren Mittelpunkt die spielerische Auseinandersetzung mit experimenteller, improvisierter Musik und performativen Kunstformen stehen. Impulse, Reaktionen und Aktionen. Die Interaktion zwischen den Künstler*innen steht im Vordergrund und ist der Grundimpuls dieses Konzerts, bei dem Josephine Bonnet eine raumgreifende Installation entstehen lässt.

Liz Allbee ist Komponistin, Performerin und Improvisatorin. Sie arbeitet am häufigsten mit Trompete, Quad-Trompete, Elektronik und Stimme. Ihre Musik umfasst elektroakustische Komposition, Improvisation und Instrumentenbau, oft mit dem Schwerpunkt auf Fragen der Körperlichkeit und Erweiterung. (http://lizallbee.net)

Andreas Krennerich, Saxofonstudium an der Musikhochschule Stuttgart. Konzerttätigkeit als Saxofonist mit improvisierter und komponierter Musik. Aufnahmen mit dem SWR und zahlreiche CD-Produktionen. Zusammenarbeit mit Künstler*innen aus anderen Kunstbereichen wie Literatur/Sprache, Tanz, Performance und bildender Kunst. Mitinitiator des Stuttgarter Saxofonfestivals und von nu ART e.V. (http://www.nuart.org/)

Josephine Bonnet ist bildende Künstlerin, seit ihrem Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe (1992-98) entwickelt sie raumbezogene, für die Orte bestimmte Installationen. Seit 2014 arbeitet sie performativ und entwickelt zusammen mit Musiker*innen und Tänzer*innen Ausstellungskonzepte und Konzerte. (www.josephine-bonnet.de)

GEDOK-Galerie, Eintritt: 10,- / 8,- Euro (GEDOK-Mitglieder frei).

Nils Fischer mit Dynamo in Luzern

Nils Fischer mit The Great Harry Hillman in Basel

Nils Fischer mit BLAER Cully Jazzfestival

Nils Fischer mit BLAER Live in Vevey

degrees above in Zürich

degrees above in Bern

degrees above in Luzern

Andrew Levine beim Festival Organo Vino, Berlin

Andrew Levine bei Ambient Stairs, Kassel

 

Andrew Levine in Bad Berka

Nils Fischer mit The Great Harry Hillman

Werkstattaufführung DER SANFTE WILLE

Werkstattaufführung DER SANFTE WILLE, Improvisationen mit Zweckfreier Handlung, Tanz, Stimmen, Saxophonen und Piano. Andreas Krennerich (Stuttgart), Angelika Remlinger (Kassel), Thomas Reuter (Hannover), Ulrike Wallis (Hannover), Wolfgang Roth (Stade), Wolfgang Voigt (Wennigsen).
Samstag, 19.08.23, Die Christengemeinschaft Hannover, Ellernstraße 44

Nils Fischer mit The Great Harry Hillman

21.08.23   The Great Harry Hillman   Badenfahrt

Nils Fischer mit Harald Hügel

Duo SELBANDER zur Ausstellungseröffnung ELLEN MARKGRAF – Fotografie und ANGELIKA REMLINGER – Malerei

Ausstellungseröffnung ELLEN MARKGRAF – Fotografie und ANGELIKA REMLINGER – Malerei, mit Musik vom Duo SELBANDER: A. Remlinger – Stimme (Kassel), Th. Reuter – Piano (Hannover). Ansprache: Th. Reuter. Veranstalter: Kunstverein Eschwege.
Freitag, 1.09.23, Hochzeitshaus Eschwege, Lichthof, Vor dem Berge 3

„ERDE, DU LIEBE, ICH WILL.“ 100 Jahre Duineser Elegien von Rainer Maria Rilke

„ERDE, DU LIEBE, ICH WILL.“ 100 Jahre Duineser Elegien von Rainer Maria Rilke.  „… Denn das Schöne ist nichts / als des Schrecklichen Anfang, den wir noch grade ertragen, / und wir bewundern es so, weil es gelassen verschmäht, / uns zu zerstören. Ein jeder Engel ist schrecklich.“ (R.M. Rilke) – Ulrich Meier (Hamburg) – Rezitation, Th. Reuter (Hannover) – Piano und Stimme.
Samstag, 2.12.23, 19.00 Uhr, Die Christengemeinschaft Marburg, Anne-Frank-Straße 10

Duo Strahlenfisch

Nils Fischer mit Blaer

28.09.23    Blaer   Rank Zürich

29.09.23    Blaer   Rank Zürich

30.09.23    Blaer   Rank Zürich

DIE APOKALYPSE DES JOHANNES

DIE APOKALYPSE DES JOHANNES, Lesung des gesamten Textes. Sprecher: Jochen Butenholz, Musik von jo.FEUERBACH: A. Remlinger – Stimme, A. Krennerich – Saxophone, Th. Reuter – Piano, Stimme.
Samstag, 30.09.23, 19.00 Uhr (Teil 1); Sonntag, 1.10., 17.00 Uhr (Teil 2), Die Christengemeinschaft Hannover, Ellernstraße 44

jo.Feuerbach in Weimar Das Festival – Musik & Wort

https://dasfestival.eu/

Nils Fischer mit The Great Harry Hillman und The True Harry Nulz

12.10.23   The Great Harry Hillman und The True Harry Nulz    Plattentaufe Neubad Luzern

knochenwärts – spuren von ich

knochenwärts – spuren von ich. Musikalisch-literarische Begegnung: Neue Lyrik von Gyde Callesen, gesprochen von ihr selbst, sowie Improvisationen von Thomas Reuter am Flügel und mit Stimme. Hier begegnen sich Wort und Klang auf ungewöhnliche Weise. Worte tauchen auf, verschwinden, um musikalisch verwandelt wieder aufzutauchen…
Donnerstag, 12.10.23, 19.30 Uhr, Die Christengemeinschaft Hannover, Ellernstraße 44

Nils Fischer mit The Great Harry Hillman und The True Harry Nulz

13.10.23   The Great Harry Hillman und The True Harry Nulz    Plattentaufe Bejazz Bern

Nils Fischer mit Blaer in Luzern

19.10.23    Blaer   Neubad Luzern

Nils Fischer mit Blaer in Altbüron

21.10.23    Blaer   Bau 4 Altbüron

Freude ist die Luft der neuen Welt

 

“FREUDE IST DIE LUFT DER NEUEN WELT“ Eine AUFFÜHRUNG mit Texten von Gitta Mallasz, Rudolf Steiner und Georg Kühlewind sowie frei improvisierter Musik von jo.FEUERBACH

Rezitation: Laszlo Böszörmenyi
Musik:
Angelika Remlinger – Stimme
Andreas Krennerich – Saxophone
Thomas Reuter – Klavier, Stimme

Nils Fischer mit Blaer in Bern

25.10.23   Blaer    BeeFlat im Progr Bern

Nils Fischer mit Blaer in Basel

26.10.23   Blaer    Bird's Eye Basel

Strahl.Loher.Fischer

jo. Feuerbach Lesung der gesamten Johannes-Apokalypse mit frei improvisierter Musik


Samstag, 17.02.24, 16:00 Teil 1, 19:00 Teil 2
Lesung der gesamten Johannes-Apokalypse
mit frei improvisierter Musik:
Jochen Butenholz, Hannover – Rezitation
Angelika Remlinger, Kassel – Stimme
Andreas Krennerich, Stuttgart – Saxophone
Thomas Reuter, Hannover – Piano, Stimme

Thomas Reuter :Dieser einzigartige, dramatische, aufwühlende Text läßt eindrückliche Bilder im Zuhörer entstehen – Bilder sowohl der Vernichtung als auch der Verheißung. Zentrale Fragen tun sich auf, vor allem die nach der Rolle des Bösen und unserer Aufgabe im gesamten Menschheitsdrama.

weiter lesen : https://thomas-reuter.com/titel-4.html

Hölderlin Spoken Word Band Mitteleuropapperlapapp

Termin

16. März 2024

Uhrzeit

20:00 Uhr

Veranstaltungsort

KulturBahnhof Aalen

Mitteleuropapperlapapp ist eine poetisch schwebende Transitzone mit Aussicht. Timo Brunke, einer der etabliertesten Spoken-Word-Poeten Deutschlands inszeniert unsere mitteleuropäische Zivilisation als eine überraschend poetische Lebensform. Ein Abend für Beethoven-Fans und Stadtliebhaberinnen, für Dada-Genießer, Schubart-Fans und schöne Seelen.
Unterwegs ist Timo Brunke mit Boris Kischkat (Gitarre&Looper) und Andreas Krennerich (Saxofon) als Hölderlin Spoken Word Band.

Frank Paul Schubert Free-Jazz-Festival Saarbrücken

March 20th, Saarbrücken, FreeJazzSaar-Festival
Hartmut Oßwald – saxophone
Martin Speicher – saxophone
Frank Paul Schubert – saxophone
Stefan Scheib – bass
Wolfgang Schliemann – drums, perc.

Schubert/Uchihashi/Kugel in Brugge (Belgium)

March 24th, Brugge (Belgium), Parazzar
Schubert/Uchihashi/Kugel
Frank Paul Schubert – saxophone
Kazuhisa Uchihashi – guitar, daxophone
Klaus Kugel – drums, perc., gongs

PLASMA 8 spielt zur Vernissage von >Eine Krume Licht <

„Wenn sich die Farbe mit dem Untergrund verbindet und die Hand dem Spachtel die Führung überlässt, wenn Sehen bedeutet, nicht mehr auf das Bild zu schauen, sondern ein Sich-Bewegen im Bild ist, dann besteht die Chance, dass entwas entsteht, vor dem der Malende später staunend stehen wird.
Malen wird dann ein Vorgang der spielerischen Konzentration, so wie Kinder spielen, mit großem Ernst – eine Tätigkeit, in der die Getrenntheit von Welt und Mensch für Augenblicke aufgehoben wird.“

Angelika Remlinger

Andrew Levine blurred edges festival C*E | Crystalline Elements – Ambient Electromantics mit live Projektionen

Fr, 07.06.2024, 22:00 Uhr

blurred edges – C*E | Crystalline Elements – Ambient Electromantics mit live Projektionen

Benedikt Hansjosten: Cello

Benedikt Simon: Schlagzeug, Percussion, Klavier, Orgel

Andrew Levine: Stimme, Claravox Theremin, Modularsynthesizer, Haken Continuum, Ciat-Lonbarde Din Datin Dudero Fyral, Landscape Audio Stereo Field, Cracklebox

Im Oktober 2022 traten Benedikt Hansjosten und Benedikt Simon, zwei junge Musiker aus Trier erstmals mit Andrew Levine als „HaLeSi“ auf. Bass, Cello, e-Gitarre, Keyboard, Orgel und Schlagzeug begegneten Etherwave Theremin, 0-Coast, Continuum, SOMA Pipe und Crackle Box. Im Februar 2024 trafen sie unter neuem Namen wieder zusammen und jetzt ist das Trio erstmals in Hamburg zu erleben.

 

Eintritt: 12.- / 8.-

							             

Andrew Levine blurred edges festival – Ether And Earth

Mi, 12.06.2024, 22:00 Uhr

blurred edges – Ether And Earth

Andrew Levine: Theremin, Electronics

Björn Lücker: Drumset, Percussion

Das Theremin, erstes elektronisches Instrument und das einzige, das berührungslos gespielt wird, feierte 2019 seinen 100. Geburtstag. Der Klang des Theremins wird von einem endlosen Atem getragen, einer Stimme gleich, die nahtlos die Register von Subbass und Piccolo verbindet. Das Theremin trifft auf Instrumente, auf denen seit tausenden Jahren getrom- melt, geklopft und gestrichen wird. So begegnet sich das Alte und das Neue im zeitlosen Raum der freien Improvisation.

 

Eintritt: 10.-

Cri de Coeur

Konzert: ›Cri de Coeur‹
Sonntag, 16. Juni, 19 Uhr

Pina Bettina Rücker erforscht als Klangkünstlerin die musikalischen Einsatzmöglichkeiten ihrer Quarzglasschalen im konzertanten Raum. Diese stammen -als Quarztiegel- aus der Halbleiterindustrie, sie dienen der Züchtung von Silizium-Monokristall-Schichten. Pina Rücker hat aus dem faszinierenden Kontext von industrieller Hochtechnologie und analogem Sinuston ein neues Musikinstrument entwickelt und maßgeblich zu Akzeptanz und Einsatz in der musikalischen Welt verholfen. Ihr Programm ›Cri de Coeur‹ mit der Sopranistin Ingala Fortagne wird in der Aufführung in der GEDOK Stuttgart erweitert zum Trio mit dem Saxophonisten Andreas Krennerich. ›Cri de Coeur‹ entsteht in einer sich stark verändernden Welt, die das Herz vieler Menschen nicht mehr zur Ruhe kommen lässt. ›Cri de Coeur‹ ist Aufschrei, Appell, Protest, Flehen. Im Gegensatz dazu sehnen sich viele nach Stille und Ruhe. Die Gegenüberstellung von jiddisch-hebräischen Wiegenliedern und Kompositionen des 20. Jahrhunderts versucht, eine Sprache für diese Situation zu finden und mit dem Publikum zu teilen. Den Kompositionen werden im Konzert in der GEDOK freie Improvisationen gegenübergestellt.
Mit: Pina Bettina Rücker (Klangkunst), Ingala Fortagne (Sopran), Andreas Krennerich (Saxophon).

GEDOK-Galerie. Eintritt: 10,-/8,- Euro (GEDOK-Mitglieder frei).

Nils Fischer mit BLAER in Brugg, Mittagsmusik am Gleis 1

BLAER
MAJA NYDEGGER: PIANO, COMPOSITION |
NILS FISCHER: BASSCLARINET | CLAUDIO
VON ARX: SAXOPHONE | SIMON ITEN:
BASS, FX | PHILIPPE DUCOMMUN: DRUMS
Reduzierter Jazz
Leise und kraftvoll kommt sie daher, die Musik
von BLAER. Kein Ton ist zu viel, alles hat seinen
Platz. Repetitive Klavierpatterns und sphärisch
schwebende Saxophonlinien bestimmen diesen
aufs Wesentliche reduzierten Jazz. Die Band
der Berner Komponistin Maja Nydegger spielt
«Pure» (rein), so der neuste Albumtitel. Sie gilt
als wichtiger Name der Schweizer Jazz-Szene.

Schubert/Uchihashi/Kugel in Berlin

July 6th, Berlin, Jazz am Kaisersteg
Schubert/Uchihashi/Kugel
Frank Paul Schubert – saxophone
Kazuhisa Uchihashi – guitar, daxophone
Klaus Kugel – drums, perc., gongs

Andrew Levine „Two Pieces of a Broken Heart“


							             

Nils Fischer mit Blaer Langnau Jazz Nights

Dienstag, 23. Juli – 20:30 Uhr
Kupferschmiede

Blaer
Maja Nydegger p/comp, Nils Fischer bcl, Claudio von Arx ts, Simon Iten b, Philippe Ducommun dr

Das Quintett um die Schweizer Pianistin und Komponistin Maja Nydegger wurde vor über zehn Jahren gegründet und hat bereits vier Alben veröffentlicht, die letzten zwei davon auf dem Label des namhaften Pianisten Nik Bärtsch. Nydeggers Musik ist ruhig aber gleichzeitig energiegeladen und vereint Elemente von Minimal und Jazz. Sozusagen auf das Maximum reduziert, schafft jede Komposition einen ganz eigenen Klangkosmos, geprägt von repetitiven Klavierpatterns und sphärischen Melodien der Holzbläser. Diese einzigartige Musik führte die fünf Vertreter*innen der spannenden jungen Schweizer Jazzszene bereits auf zahlreiche Bühnen im In- und Ausland.

Andrew Levine SILENT FILM ACCOMPANYMENT


							             

Andrew Levine in Bad Frankenhausen