nuART
Plattform für improvisierte Kunst

Archiv
Martin Stortz

K-R-A-M #CON.FUSION in der AK2

¬ĽCON.FUSION¬ę
ein Offenes Kunstwerk
IM RAHMEN VON K-R-A-M NON-LINEAR IDENTITY

Sa. 26.9.2015 / ab 17:00 / GALERIE AK2 STUTTGART
√Ėffentliche Generalprobe, Freitag 25. September 2015, 19-21 Uhr
Eintritt frei, Spenden erbeten

Ein Projekt von Céline Papion, Felix Behringer & Martin Stortz

Mit ihrem speziell f√ľr die R√§ume der GALERIE AK2 konzipierten Programm loten C√©line Papion, Oliver Frick, Felix Behringer, Isai Angst, Rike Kohlhepp und Martin Stotz die Grenzen aktueller Musik und ihre Schnittstellen zu performativen und partizipativen Verfahren bildender Kunst aus. Instrumente, Kompositionen und Improvisationen, die tradierte Grenzen √ľberschreiten, sind ebenso Teil des Abends wie zwei Urauff√ľhrungen und Gespr√§che mit den anwesenden Komponisten und Musikern.

Mit Kompositionen von:

Paul McGuire (*1988, Irland)
Michael Jarrell (*1958, Schweiz)
Joseph Michaels (*1977, USA)
Robert Phillips (*1981, USA)
Sophie Pope (*1988, England)
Jesse Ronneau (*1974, USA)
Johannes Maria Staud (*1974, √Ėsterreich)
Vinko Globokar (*1934, Slowenien/Frankreich)
Katharina Rosenberger (*1971, Schweiz/USA)
Martin Stortz (*1958, Stuttgart)

mit freundlicher Unterst√ľtzung von

Logo_InnovationsFondsKunstBaWue_RGB_klein      SKAM_logo_ERW_RZ_small      Stuttgart mit Pferd_klein

KLAVIER UND LICHTINSTALLATION ¬ĽVISUAL PIANO¬ę

Matth√§uskirchePianist Martin Stortz erreicht im Zusammenspiel mit Laurenz Theinert und dessen ¬Ľvisual piano¬ę einen radikal neuen Punkt in der Auseinandersetzung mit Bild und Musik. (20 Min.)

Zu weiteren Programmpunkten an diesem Abend im Rahmen der STUTTGARTNACHT klicken Sie hier

nuArt Werkstatt 2014-II ZWISCHEN SOUND UND SENSE

ZWISCHEN SOUND UND SENSE – eine Bremse, etliche Garben und viele Nesseln.

Am 25. Juli 2014 wird in Stuttgart um 20:00 Uhr etwas stattfinden, von dem wir heute noch nicht sagen können, was es ist. Beteiligt sind in alphabetischer Reihenfolge Rike Kohlhepp, Monika Rinck und Martin Stortz.

Es wird zu Musik kommen, zu Text – sowie zu wechselseitigen L√ľcken. 12 kleine Kompositionen, eingebettet in ein Improvisorium.
Zudem hoffen wir, einen noch nie dagewesenen Raum zu betreten. Dies geschieht nur ein einziges Mal. Wiederholungen finden nicht statt.

Markus Leitl

Wir gr√ľ√üen freundlich und beginnen noch heute mit den Vorbereitungen – zu: Sound und Sense, einer Bremse, etlichen Garben und sehr vielen Nesseln.

 

„Monika Rinck hat mich vor zwei Jahren bei einer gemeinsamen Veranstaltung im Rahmen des Gemersheimer Musiksommers mit ihrer literarischen Virtuosit√§t, ihrem Sinn f√ľr das Interdiziplin√§re und erst recht mir ihrem Sinn f√ľr das Musikalische in den Bann geschlagen. Ihrem Hinh√∂ren und sich Einlassen auf musikalischen Klang, dazu ihrer F√§higkeit und ihrer ganz offensichtlichen Erfahrung, mit Musik (und Musikern) umzugehen entsprang eine sehr besondere und in bester Erinnerung bleibende k√ľnstlerische Aktion.“ (Martin Stortz)
Badische Zeitung,Martin_Stortz
Zeit,
FAZ,
Laudatio zum Peter Huchel Preis 2014

 

Zum Nachhören  3 Ausschnitte:

mache eine geste,du…
[yendifplayer audio=2]

zu leicht ist es nit…
[yendifplayer audio=4]

und h√§tt ich nichts als wei√ü…
[yendifplayer audio=7]